Es wird ein Sperrbezirk im Radius von 3 km um den Fundort gebildet. Der Sperrbezirk entspricht dem Gebiet innerhalb des rot gekennzeichneten Kreises der Karte im Anhang, umfasst Teile der Stadt Großenhain, sowie der Gemeinden Priestewitz und Ebersbach und ist unter http://cardomap.idu.de/lramei/?th=tierseuche veröffentlicht.

Es wird ein Beobachtungsgebiet im Radius von 10 km um den Fundort gebildet. Das Beobachtungsgebiet entspricht dem Gebiet innerhalb des blau gekennzeichneten Kreises der Karte im Anhang und umfasst Teile der Gemeinden Röderaue, Wülknitz, Glaubitz, Nünchritz, Hirschstein, Diera-Zehren, Priestewitz, Niederau, Ebersbach, Lampertswalde, Schönfeld, sowie der Stadt Großenhain und ist unter http://cardomap.idu.de/lramei/?th=tierseuche veröffentlicht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Amtliche Notbekanntmachung des Landratsamtes Meißen,
Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt.

 

Aktuelle Informationen auch unter: http://www.kreis-meissen.org/AI-Aktuelles.html

Zurück