Karl Preusker Bücherei

Mit 132 Büchern begann im Jahr 1828 die Geschichte der ersten Volksbücherei Deutschlands. 

Am 24. Oktober 1828 eröffnete Karl B. Preusker (1786 - 1871) mit dem Arzt Emil Reiniger in Großenhain die erste deutsche Volksbücherei der Geschichte. Damit verwirklichten die beiden einen wichtigen Baustein für die moderne Volksbildung. Nach einem Anfangsbestand von 132 Büchern, die als Schenkung den Grundstock der Bücherei bildeten, hatte sich das Angebot schon nach zehn Jahren merklich erhöht. Historische und erzählende Werke, Biographien und Reisebeschreibungen sowie naturwissenschaftliche Bücher wurden in den Bestand aufgenommen. Preuskers zahlreiche Veröffentlichungen, die als praktische Anleitung zur Gründung von Volksbibliotheken gedacht waren, verbreiteten seine Idee schnell im ganzen Land. Sein vorbildhaftes Engagement in Großenhain war ein Meilenstein auf dem Weg, den Traum "Bildung für alle" umzusetzen.

1949 erhielt die Bibliothek den Namen ihres Gründers: Karl-Preusker-Bücherei. Im Jahr 1962 bezog sie das neue Domizil im ehemaligen Amtshaus neben dem alten Kloster. Damit ist die Bücherei heute in dem Gebäude untergebracht, in dem Preusker im 19. Jahrhundert als Rentamtmann lebte und arbeitete. Seit 1997 untersteht die Bücherei dem Verein Karl-Preusker-Bücherei e. V., einem privatrechtlichen Träger. Mit zahlreichen literarischen Veranstaltungen feierte die Karl-Preusker-Bücherei 2003 ihr 175-jähriges Jubiläum. In den Jahren 2004/ 2005 wurde die Bibliothek komplett saniert und modernisiert, mit Hilfe des Förderprogramms Städtebaulicher Denkmalschutz. Auf zwei Etagen finden die Besucher heute neben einer reichhaltigen Bücherauswahl auch CDs, DVDs, Zeitschriften, gemütliche Ecken zum Stöbern und Schmökern und mehrere Internetarbeitsplätze.

Anschrift:

 Karl-Preusker-Bücherei
Neumarkt 1 a
01558 Großenhain

Telefon: 0 35 22/50 25 85
Fax: 0 35 22/50 10 85

eMail: buecherei@grossenhain.de
Web: www.buecherei.grossenhain.de

Öffnungszeiten:

Wir sind für Sie da:

Montag: 13.00 - 18.00 Uhr
Dienstag: 10.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 13.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr

Kurzbiografie Karl Benjamin Preusker

Karl Benjamin Preusker wurde 1786 als einziger Sohn eines Webers in Löbau geboren. Im Jahr 1805 begann er eine Buchhändlerlehre in Leipzig. Während seiner Militärzeit besuchte Preusker Vorlesungen in Kameralwissenschaften, die ihm den Einstieg in die Verwaltung ermöglichten. Seit 1824 bekleidete er das Amt des Rentamtmanns in Großenhain. Da die Kirchenbibliothek beim Stadtbrand 1744 zerstört worden war, kam er auf die Idee, diese als allgemein zugängliche Volksbücherei neu zu eröffnen. Für sein Engagement wurde Preusker 1833 vom Königshaus mit dem Ritterkreuz des Sächsischen Zivilverdienstordens ausgezeichnet. Im Jahr 1840 erhielt Preusker die Ehrenbürgerwürde für sein Schaffen in unserer Stadt. 1853 trat er in den wohlverdienten Ruhestand und starb 18 Jahre später, im Alter von 85 Jahren, in Großenhain.

Der Verein Karl-Preusker-Bücherei e. V.

1996 gegründet, übernahm der Verein bereits ein Jahr später die Trägerschaft über die Bibliothek. Sein Ziel ist es, das Angebot an den Bedürfnissen der Benutzer auszurichten, sie beim lebenslangen Lernen zu unterstützen, die Leselust und -fähigkeit von Kindesbeinen an zu fördern und so einen Beitrag zur sinnvollen Gestaltung der Freizeit zu leisten. Um eine Schließung der Bücherei zu verhindern, beschloss die Stadt Großenhain die Übergabe in eine neue Trägerschaft durch den Verein. Dabei unterstützt die Stadt den Verein weiterhin bei seiner Arbeit und fühlt sich dem großen Erbe Preuskers für Großenhain verpflichtet.
Die größte Herausforderung für die Mitglieder des Karl-Preusker-Bücherei e. V. war die komplette Sanierung des Bibliothekgebäudes 2004/ 2005. In dieser Zeit im ehemaligen Kulturhaus Krone untergebracht, wurde die neue Bücherei am 02. Juli 2005 feierlich im ehemaligen Amtshaus Karl Preuskers in der Klosterruine eingeweiht.