Ausbau des Glasfasernetzes in den Ortsteilen schreitet zügig voran

Das Foto zeigt Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach (l.) und den Vorstandsvorsitzenden der ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dr. Frank Brinkmann (r.) vor der Grundschule Zabeltitz.
Foto: Lutz Weidler | ENSO

Bei einem gemeinsamen Pressetermin am 3. Dezember an der Grundschule Zabeltitz stellten Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach (l.) und der Vorstandsvorsitzende der ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dr. Frank Brinkmann (r.), den anwesenden Medienvertretern den aktuellen Stand des Breitbandausbaus in den Großenhainer Ortsteilen vor (Foto).

Oberbürgermeister Mißbach zeigte sich sehr zufrieden mit dem erreichten Ausbaufortschritt. Seit dem offiziellen Spatenstich im Oktober 2018 wurden bereits 32 von 37 Bauab-schnitten vollständig projektiert, 35 Prozent der Leerrohrsysteme fertiggestellt und 25 Prozent der Verteilerschränke errichtet, die jetzt ausgerüstet werden. „Der Glasfaserausbau ist ein wichtiger Meilenstein für die städtische Infrastruktur und ein unverzichtbarer Standortvorteil für die Großenhainer Ortsteile“, ist Oberbürgermeister Sven Mißbach überzeugt. ENSO NETZ dankte er für die gute Zusammenarbeit bei diesem herausfordernden Projekt, ein Lob, dass Frank Brinkmann gern an die Stadtverwaltung zurückgab. „Wir freuen uns, hier vor Ort ­– neben Strom – nun auch für Telekommunikation der gewählte Dienstleister zu sein. Mit Glasfaser bringen wir eine für Jahrzehnte sichere Technologie in die Ortsteile.“ Darüber hinaus erhöhe sich damit der Wert der angeschlossenen Grundstücke. Ronny Partuscheck, stellvertretender Ortsvorsteher des Ortschaftsrates Zabeltitz-Treugeböhla, machte deutlich, wie wichtig der Breitbandausbau für die Einwohner in den Ortsteilen ist: „Für viele, vor allem junge Leute wie mich, gehört ein schneller und leistungsfähiger Internetanschluss heute einfach zur Selbstverständlichkeit, egal ob in der Freizeit oder im Beruf.“ Dieser Aussage stimmte OB Mißbach zu und bekräftige zugleich auch die Bemühungen der Stadt, sich intensiv für einen Glasfaser-Ausbau im Ortsteil Görzig einzusetzen. Mit Unterstützung des Landkreises Meißen arbeitet die Stadtverwaltung hierbei an einer Lösung, betonte der OB.

Die Inbetriebnahme des Glasfasernetzes in den 17 Ortsteilen soll, so die aktuellen Planungen, schrittweise ab April 2020 zunächst in den Ortsteilen Kleinthiemig und Zschauitz er-folgen. Der Ortsteil Skassa soll dann bis Oktober 2021 den Reigen komplett machen.

Hintergrund:
Das Förderprojekt in Großenhain ist das erste und am weitesten fortgeschrittene Breitbandausbau-Projekt im Landkreis Meißen, das nach der aktuellen Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ umgesetzt wird und damit Glasfaseranschlüsse bis in jedes Haus bringt (FTTB Fibre To The Building). Bereits die reinen Fakten des Vorhabens lesen sich eindrucksvoll: Rund 96 Kilometer Tiefbauarbeiten, circa 893 Kilometer Glasfaser und circa 168 Kilometer Leerrohrverlegung umfasst der Breitbandausbau in den 17 Ortsteilen. Rund 2.600 Haushalte und 379 Unternehmen können bis 2021 an das zukunftsfähige Glasfaser-Internet angeschlossen werden. Mit einem Ausgabevolumen von rund neun Millionen Euro gehört der Breitbandausbau zum ausgabestärksten Vorhaben der Stadt seit der 3. Sächsischen Landesgartenschau im Jahr 2002.

Gefördert und unterstützt durch:

Zurück

powered by heitech.net