Heimliche Helfer im Landkreis Meißen unterwegs

Das Foto zeigt die K 8582 zwischen Walda und Zabeltitz. Auf der rechten Bildseite sieht man am Fahrbahnrand einen kleinen Baumsetzling, an dem eine Markierung befestigt ist.
Foto: Landratsamt Meißen

Baumsetzlinge entlang der K 8582 gepflanzt
 
In den vergangenen Monaten wurden im Bankettbereich der Kreisstraße K 8582 von Walda nach Zabeltitz kleine Bäumchen bzw. Baumsetzlinge von fleißigen, unbekannten Händen gepflanzt. Es handelt sich dabei um zwölf Setzlinge auf der rechten und um vier Setzlinge auf der linken Straßenseite. Auch an der K 8571 von Görzig nach Bauda wurden solche Bäumchen gesichtet.
 
Um den Bäumen eine gesunde Zukunft zu ermöglichen, müssen Vorgaben zum Schutz vor Unfällen und die Absicherung der Seitenräume eingehalten werden. Auch die Eigentumsverhältnisse, die Herstellung des Lichtraumprofils, Baumabstände, besondere Baumpflege und Baumsorten spielen eine erhebliche Rolle in der Herstellung von Straßenbegleitgrün.
 
Der Landkreis Meißen hat im Rahmen von Sonderpauschalen aus Mitteln des Kreishaushaltes der Jahre 2019 und 2020 insgesamt 981 neue Bäume gepflanzt. Allein an der K 8513 zwischen Übigau und Strauch wurde die vorhandene Pappelreihe mit mehr als 160 Bäumen ergänzt. Dabei unterliegt das Pflanzen von Straßenbäumen besonderen Vorgaben. So ist jede Pflanzung an Kreisstraßen vor deren Beginn mit dem Kreisstraßenbauamt am Remonteplatz 8 in Großenhain abzustimmen, denn auch Pflanzungen durch Privatpersonen, Schulen und Vereine müssen den Anforderungen an Kreisstraßen entsprechen. In konkreten Fällen wird das Landratsamt gern mit den fleißigen Helfern Vereinbarungen über Pflanzort und Pflege schließen.
 
Leider müssen die Setzlinge entlang der Kreisstraße K 8582 von Walda nach Zabeltitz entfernt werden, wenn sich der Besitzer nicht im Landratsamt meldet. Deren Abstand zur Fahrbahn entspricht nämlich nicht den Bestimmungen zur Pflanzung von Bäumen an Kreisstraßen und auch nicht der Verkehrssicherungspflicht, welche der Straßenmeisterei Großenhain obliegt. Das Kreisstraßenbauamt würde daher gern mit dem unbekannten Gärtner in Kontakt treten. Möglich ist dies beispielsweise per E-Mail an die Straßenmeisterei in Großenhain: ksba.sm-grh@kreis-meissen.de.
 

(Quelle: Pressestelle des Landratsamtes Meißen)

Zurück

powered by heitech.net