Radweg entlang des Röderneugrabens bald durchgängig befahrbar

Blick auf den geplanten Lückenschluss am Röderneugraben
Foto: Stadtverwaltung Großenhain

Seit mehreren Jahren hegen die Großenhainer Radfahrer den Wunsch eines durchgehenden Radweges zwischen dem Stadtpark und Folbern. Erste Planungen dazu gab es bereits in der Vorbereitung der 3. Sächsischen Landesgartenschau Ende der 90er Jahre. In den zurückliegenden Jahren konnte dieser Wunsch schrittweise erfüllt werden. Offen blieb jedoch die ganzen Jahre über der Lückenschluss zwischen Skaterbahn und Festwiese gegenüber dem NaturErlebnisBad.

Mehr als 17 Jahre hat es gedauert, doch nun ist es so weit. Alle offenen rechtlichen und vermessungstechnischen Fragen wurden geklärt, die Planungen abgeschlossen. Alle notwendigen Genehmigungen haben das Landratsamt Meißen und die Landestalsperrenverwaltung mittlerweile erteilt. Ein Zuwendungsbescheid für die Fördermittel ging im Mai 2017 bei der Stadt Großenhain ein. Zurzeit läuft die Ausschreibung für die Bauleistungen. Die Vergabe ist für den 7. August 2017 im Technischen Ausschuss geplant. Neben dem Bau des Radweges und der Straßenbeleuchtung ist darüber hinaus eine Erneuerung der Verrohrung des Wiesengrabens vorgesehen, der den künftigen Radwegabschnitt kreuzt und in den Röderneugraben mündet. Gleichzeitig soll der vorhandene Schieberschacht auf der Wiese zurückgebaut werden. Am neu zu errichtenden Auslaufbauwerk ist eine Rückstauklappe vorgesehen. Diese soll sich mechanisch selbstständig bei hohem Wasserstand im Röderneugraben schließen und ein Eindringen von Wasser aus dem Röderneugraben in den Wiesengraben verhindern. Bei sinkendem Wasserstand soll sie das Wasser aus dem Wiesengraben wieder abfließen lassen. Damit wird eine Hochwassergefahr für die umliegende Bebauung am Wiesengraben minimiert.

Gebaut werden soll ab dem 28. August bis zum 10. November 2017. Die Kosten für die Baumaßnahme betragen voraussichtlich rund 138.000 Euro. Dafür erhält die Stadt Fördermittel in Höhe von 117.000 Euro über das Programm Kommunaler Straßen- und Brückenbau.

Ursprünglich hatte die Stadtverwaltung geplant, dass der Radweg schon zum Großenhainer Sommerfest im August fertig wäre. Da jedoch vor dem eigentlichen Bau noch weitere Anlagen errichtet oder verlegt werden müssen, war dies leider nicht zu schaffen. Deshalb soll ein Provisorium während des Sommerfestes an den langen und steinigen Weg zwischen der ersten Idee und der Umsetzung erinnern. Ab der Fahrradsaison 2018 kann dann entlang der vollständigen Ost-West-Verbindung durch Großenhain geradelt und geskatet werden.

Zurück

powered by heitech.net