Woyzeck - Landesbühnen Sachsen

Kulturschloss Großenhain (Schloßpl. 1, 01558 Großenhain)

Schauspiel von Georg Büchner

Mit seiner Geliebten Marie und einem unehelichen Kind lebt der einfache Soldat Franz Woyzeck in ärmlichen Verhältnissen. Mit Gelegenheitsjobs versucht er, sich über Wasser zu halten: Dem Hauptmann rasiert er den Bart und wird dabei erniedrigt, dem Doktor dient er für Experimente als Versuchskaninchen und ernährt sich über Monate nur von Erbsbrei.

Marie hingegen erträumt sich ein anderes Leben und mit den Avancen, die ihr der gutaussehende Tambourmajor macht, scheint für sie ein Ausweg zum Greifen nah.

Als Woyzeck von der Affäre erfährt, sieht er nur noch rot. Getrieben von inneren Stimmen und rasender Eifersucht ersticht er Marie in seinem Wahn.

Das von Georg Büchner 1836 geschriebene Fragment, konnte er wegen seines frühen Todes nie fertigstellen. Uraufgeführt wurde das Drama um schwer zu durchbrechende Machtstrukturen und über das den sozialen Umständen Ausgeliefertsein erst 1913 in München.

Spieldauer: 1 h 30 min / keine Pause

INSZENIERUNG Peter Kube

Zurück

powered by heitech.net