Vortrag über mittelalter- und neuzeitliche Schatzfunde aus Sachsen

Foto eines Prunkmessers aus dem Schatzfund von Eilenburg um 1600.
Foto: Stefan Krabath

Am Dienstag, 8. Oktober 2019, 18:00 Uhr, ist der Archäologe Dr. Stefan Krabath zu Gast im Museum Alte Lateinschule, um über alte Schätze zu berichten.

Edelmetallfunde wie Fingerringe, Ketten oder Anhänger sind in der Archäologie eine große Seltenheit. Der Vortrag gibt einen reich bebilderten Überblick zur Entwicklung dieser Kostbarkeiten vom 11. bis zum 16. Jahrhundert. Im Mittelpunkt stehen dabei Funde aus Sachsen und Mitteldeutschland. Viele Stücke hatten eine symbolische Funktion: Sie dienten der tiefgläubigen Bevölkerung als Glücksbringer oder Beschützer. Besonders Fingerringe tragen häufig Inschriften, die den magischen Charakter dieser kleinen Objekte unterstreichen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung beträgt 2,00 Euro, ermäßigt 1,50 Euro.  

Mehr Informationen zum Museumsprogramm erhalten Sie unter www.museum.grossenhain.de


Hinweis:
Am Freitag, 4. Oktober 2019, bleibt das Museum Alte Lateinschule aus betrieblichen Gründen geschlossen.

Zurück

powered by heitech.net