In der Rathaus-Statistik 2019 geblättert

Das Jahr 2019 war aus Sicht der Einwohnerentwicklung - basierend auf den Zuzügen - ein gutes Jahr für die Stadt Großenhain. Mit Stichtag 31. Dezember 2019 verzeichnete das Einwohnermeldeamt der Stadt Großenhain erneut mehr Zu- als Wegzüge. 908 Zuzüglern standen danach 814 Wegzügler gegenüber. Im Jahr 2018 hatten insgesamt 648 Menschen Großenhain verlassen. Demgegenüber waren 741 Menschen neu nach Großenhain gezogen. Gemäß der vom Einwohnermeldeamt geführten Statistik belief sich die Bevölkerungszahl am 31. Dezember 2019 auf 18.753 Einwohner. Am 31. Dezember 2018 hatte diese 18.758 betragen. Trotz eines Plus in den Zuzügen hat die Stadt auf das Jahr gerechnet fünf Einwohner verloren, da die Zahl der Neugeborenen (155) nach wie vor geringer ist als die Zahl der Gestorbenen (251).

„Im Vergleich zu den 1990er und frühen 2000er Jahren hat sich die Bevölkerungszahl der Stadt in den letzten Jahren etwas stabilisiert. Im vergangenen Jahr haben wir nur fünf Einwohner verloren, 2018 waren es 26. Trotz dieser Atempause wird der langfristige demografische Trend aber auch an Großenhain nicht vorrübergehen. Auf die damit verbundenen Herausforderungen wollen wir mit guten Ideen und passenden Strategien antworten, die wir gemeinsam mit den Großenhainern entwickeln“, erklärt Oberbürgermeister Sven Mißbach.   

Ungleiches Bild in den Ortsteilen

Für die Ortsteile ergibt sich im Hinblick auf die Entwicklung der Einwohnerzahlen ein ungleiches Bild. Einige Ortsteile konnten 2019 Zuwächse verbuchen, die Mehrzahl der Ortsteile verzeichnete jedoch geringe Verluste. Zu den Gewinnern 2019 zählen: Görzig (2019: 380 | 2018: 373), Nasseböhla (2019: 97 | 2018: 96), Skassa (2019: 240 | 2018: 239) und Uebigau (2019: 156 | 2018: 154). Zu den Spitzenreitern gehören 2019 Walda-Kleinthiemig (2019: 563 | 2018: 548) und Zabeltitz (2019: 998 | 2018: 984), die sich über 15 bzw. 14 neue Einwohner freuen konnten.

Einen Einwohnerrückgang mussten Bauda (2019: 414 | 2018: 423), Colmnitz (2019: 119 | 2018: 121), Folbern (2019: 303 | 2018: 310), Krauschütz (2019: 77 | 2018: 80), Rostig (2019: 238 | 2018: 244), Skäßchen (2019: 163 | 2018: 169), Skaup (2019: 103 | 2018: 105), Strauch (2019: 278 | 2018: 279), Stroga (2019: 122 | 2018: 123), Treugeböhla (2019: 204 | 2018: 208), Weßnitz (2019: 194 | 2018: 201), Wildenhain (2019: 453 | 2018: 460) und Zschauitz (2019: 277 | 2018: 276) verzeichnen.     

155 neue Erdenbürger

Bei den Geburtenzahlen zeigte sich die Stadt 2019 erneut solide und verzeichnete sogar eine Steigerung. Konnten 2017 144 und 2018 128 kleine Erdenbürger willkommen geheißen werden, waren es 2019 155 Babys. Dabei hatten die Jungs gegenüber den Mädchen leicht die Nase vorn (80 Jungs und 75 Mädchen). Gleich dreimal gab es dabei 2019 doppeltes Kinderglück, im Januar, Juni und Dezember. Bei der Namenswahl tendierten die Eltern – wie auch schon in den Vorjahren – häufig zu einem Vornamen. Auch die Vorliebe für klassische Vornamen oder Vornamen früherer Generationen hielt weiter an.

115 Mal „Ja, ich will“

Insgesamt 115 Paare gaben sich 2019 das Ja-Wort, 35 weniger als 2018. Während 13 Paare im Großenhainer Kulturschloss und 43 Paare im Rathaus den Bund fürs Leben besiegelten, erklärten 27 Paare im Palais und 32 im Schlosssaal in Zabeltitz vor Familie und Freunden ihr Eheversprechen. Die erste Eheschließung 2019 fand Ende Januar statt, die letzte kurz vor Weihnachten. Auch im vergangenen Jahr wurde am liebsten in den Sommermonaten, das heißt von Mai bis September, geheiratet.

Zurück

powered by heitech.net