Veranstaltungskalender

Aus aktuellem Anlass

Aktueller Hinweis zu Veranstaltungsankündigungen

Aufgrund der regionalen Ausbreitung des Corona-Virus ist es möglich, dass geplante und im Großenhainer Amtsblatt veröffentlichte Veranstaltungen kurzfristig verlegt oder sogar abgesagt werden müssen. Diese Schritte dienen der Vorsorge und liegen im Ermessen des Gesundheitsamtes des Landkreises Meißen in Abstimmung mit der Stadt Großenhain und den Veranstaltern. Bitte informieren Sie sich im Einzelfall im Vorfeld, ob die Veranstaltung zum hier veröffentlichten Termin durchgeführt wird und welche Hygienebestimmungen für die Teilnahme gelten.

 

03.10.2021

Sonderausstellung bis 03.Oktober 2021 verlängert.

Museum Alte Lateinschule (01558 Großenhain, Kirchplatz 4)

Sonderausstellung „1954 – 1000 Jahre Großenhain“

Es war ein Fest der Superlative: 9 Tage wurde gefeiert. Höhepunkt war der große Festumzug am 1. August. 75.000 Menschen waren auf den Beinen, um den 3 km langen Umzug zu sehen. In 48 Bildern wurde die Großenhainer Geschichte dargestellt, im zweiten Teil prasentierten sich Handwerker, Betriebe und Parteiorganisationen. Ein Teil davon ist jetzt im Museum nachzuerleben: das Stadttormodell, der Riesenstiefel, Original-Plakate oder die Entwürfe für den Festzug von Walter Harras. Fotos und die Filmdokumentation zeigen die herausgeputzte Stadt in einer Zeit, als Mangelwirtschaft, Lebensmittelkarten und knapper Wohnraum den Alltag prägten. Die 1000-Jahrfeier bot ein Kontrastprogramm, auch wenn die ganz großen Highlights wie der Auftritt einer westdeutschen Fußballmannschaft nicht zustande kamen. Erstmals ist die Ausstellung in den Nachbarraum erweitert worden. Im Nostalgie-Wohnzimmer kann der Duft der 1950er-Jahre geatmet und in Zeitschriften von 1954 geblättert werden

Meine! Deine! Unsere Geschichte!

Marienkirche (01558 Großenhain)

Die Geschichte Deutschlands und der Sowjetunion von 1917 bis 1991 weist zahlreiche, oft unbekannte Verbindungslinien auf, nicht nur unter den Diktatoren Hitler und Stalin. Wenige wissen, dass einem der letzten Beschlüsse des Ministerrates der Noch-DDR am 11. Juni 1990 zufolge "ausländischen jüdischen Bürgern, denen Verfolgung oder Diskriminierung droht, aus humanitären Gründen Aufenthalt gewährt" wird. Die damit ermöglichte Zuwanderung von Juden aus der ehemaligen Sowjetunion macht deutlich, dass es eine Geschichte von Gemeinsamkeiten gibt, die heutiges Zusammenleben in Deutschland prägen. Die Ausstellung wurde erarbeitet von Schülern und Schülerinnen des Marie-Curie- Gymnasiums Dresden, zusammen mit Lehrerinnen und Historikerinnen. Sie umfasst als Vorgeschichte die Jahre seit 1875 und führt über die Zeit der Perestroika bis zur Auflösung der Sowjetunion.

Link zur Webseite: www.interkulturellewoche.de

Preusker-Geburtstag mit Fotoausstellung ab 22. September

Museum Alte Lateinschule Großenhain (01558 Großenhain, Kirchplatz 4)

Am 22. September jährt sich der Geburtstag Karl Benjamin Preuskers (1786–1871) zum 235. Mal. Aus diesem Anlass hat Dr. Falk Beyer eine Fotoserie angefertigt, die Preuskers Ideen im heutigen Großenhain nachspüren. Es geht um seine maßgeblichen Projekte wie die Gründung des Gewerbevereins, der Sonntagsschule oder der Kinderbewahranstalt. Ab 22. September sind die Bilder für vier Wochen im Foyer des Museums ausgestellt.

 

Bauernmuseum Zabeltitz

Bauernmuseum Zabeltitz

Eine gute Nachricht: Ab 1. Oktober ist das Bauernmuseum Zabeltitz wieder zu den üblichen Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 12:30 und 14:00 bis 16:00 Uhr sowie Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Neuer virtueller 3D-Rundgang im Bauernmuseum Zabeltitz

Ab sofort kann das Bauernmuseum rund um die Uhr auch virtuell besucht werden. Moderne Aufnahmetechnik und die Firma SACHSENHITS VRmedia machen es möglich, die im Frühjahr bereits das Museum Alte Lateinschule „gescannt“ hat. Unter der Internetadresse https://my.matterport.com/show/?m=NBtLqCqDGQ2 startet die Tour. Am PC, Tablet oder mit VR-Brille können Wohnstallhaus, Auszugshaus, Scheune samt Inventar sowie der Garten erkundet werden. Viel Spaß!

Großenhainer Innenstadt (Zentrum)

Der Großenhainer Bauernmarkt wird seinem Charakter als buntes Volksfest in Großenhains Innenstadt treu bleiben. Tiere zum Anfassen, Landtechnik zum Fachsimpeln, Live-Musik für die gute Laune gehören selbstverständlich auch in diesem Jahr zum Programm. Neben der Kindererlebniswelt auf dem Neumarkt mit Riesentrampolin, Kreativangeboten, Ponyreiten, der Märchenerzählerin Jolanda und dem Puppenspiel „Der kleine Angsthase“ wird es in diesem Jahr auch auf der Naundorfer Straße turbulent zugehen. Kinder- und Jugendtrödelmarkt, Hüpfburg, Ponyreiten, Kinderschminken, gastronomische Versorgung und die Aussicht in 20 m Höhe auf das Veranstaltungsgelände stehen bereit für neugierige Besucher. Schauen sie beim Schwein am Spieß vorbei und ziehen sie flanierend und kaufend durch die Innenstadt. Viel Vergnügen wünscht die Fördergemeinschaft "Großenhain aktiv" e.V.

Programm zum Bauernmarkt finden sie unter www.einkaufen-in-grossenhain.de

Bauernmarkt mit Ausstellungen, Getreide-Quiz und Bauernmarktcafé am Sonntag, den 3. Oktober, 11:00 bis 18:00 Uhr

Museum Alte Lateinschule Großenhain (01558 Großenhain, Kirchplatz 4)

Zum diesjährigen Bauernmarkt gibt es gleich drei aktuelle Ausstellungen und Wissenwertes zum Thema Getreide zu entdecken. In der Foyerausstellung „Glanz der Gründerzeit – Zschille frisch restauriert“ wird das wertvollste Gemälde der Großenhainer Sammlung präsentiert: das Familienporträt des Tuchfabrikanten Richard Zschille. 2020 wurde das sonst im Depot verborgene Meisterwerk des preußischen Hofmalers Rudolf Wimmer mit Fördermitteln des Freistaats aufwendig restauriert und glänzt nun in alter Pracht. Auf der Medienstation können sich die Besucher über die Restaurierung und den spannenden geschichtlichen Kontext des Ölgemäldes informieren. Als Sammler alter Waffen, Keramiken und wertvoller Bestecke war Richard Zschille seinerzeit in der Kunstwelt weltbekannt. 1884 ließ er sich vom Münchner „Starmaler“ Wimmer mit seiner Familie stolz porträtieren. Bis 1900 hing das Gemälde in der Zschille-Villa in der heutigen Mozartalle. Der finanzielle Ruin kostete Zschille Haus und Sammlungen. 1939 schenkten die Nachkommen das Gemälde dem Großenhainer Museum, wo es an die glanzvolle Gründerzeit und den Reichtum der Großenhainer Tuchfabrikanten erinnert.

Zum 235. Geburtstag von Karl Benjamin Preusker (1786–1871) hat sich Dr. Falk Beyer in einer Fotoserie mit dem Wirken Preuskers aus Sicht des heutigen Großenhains beschäftigt. Nicht nur die Stadtbibliothek, sondern auch Berufsschule, Sparkasse und Kindergarten gehen auf seine Ideen und den unermüdlichen Einsatz für bessere Lebensverhältnisse zurück. Der Bauernmarkt ist außerdem die letzte Gelegenheit, nochmal die 1000-Jahrfeier von 1954 im Museum zu erleben. Das einwöchige Großereignis bot willkommene Abwechslung vom Alltag, war aber auch ein politisches Manifest, das den erfolgreichen Wiederaufbau unter Führung der SED inszenierte. Zeitzeugen erinnern sich vor allem an den großen Festumzug. 75.000 Zuschauer bejubelten den mehr als drei Kilometer langen Zug, der Geschichte und Gegenwart Großenhains darstellte.

Welches Getreide ist das? Wodurch unterscheiden sich Weizen, Gerste, Roggen und welche Lebensmittel werden daraus hergestellt? Zum Bauernmarkt (und Erntedankfest!) können Jung und Alt im Hof des Museums ihr Wissen testen. Ab 11:00 Uhr geht´s los.

Um 13:00 Uhr öffnet das Bauernmarkt-Café des Fördervereins Museum Alte Lateinschule e.V. auf dem Kirchplatz. Wie immer gibt es Kaffee und hausgemachten Kuchen zum günstigen Preis. Auch diesmal dienen die Einnahmen einem guten Zweck. Sie kommen der Restaurierung des silbernen Pokals zugute, mit dem der Dresdner Gewerbeverein 1866 Karl Preuskers Wirken für die Gewerbebildung würdigte.

Sunday for future IV (im Rahmen des Bauernmarkts)

Marienkirche (Großenhain)

Veranstalter: Jugendchor Großenhain-Reinersdorf-Ebersbach

Großenhain (Kulturschloss)

Kiss me Kate

Eine Theatergruppe bereitet eine Aufführung von Shakespeares Komödie „Der Widerspenstigen Zähmung“ vor. Fred, der Produzent, hat die Hauptrolle Petrucchio selbst übernommen. Die widerspenstige Katharina hat er mit seiner Ex-Frau Lilli besetzt. Die ist inzwischen mit dem Geldgeber des Stückes, Harrison Howell, verlobt und Fred wiederum hat eine Affäre mit der Nachtclub-Schönheit Lois, die Katharinas Schwester Bianca spielt. Doch schon nach wenigen Proben wird klar, dass es zwischen Fred und Lilli nach wie vor knistert.

powered by heitech.net