Pressemitteilungen

Fotolia © m.schuckart

In diesem Bereich finden Sie interessante Presseinformationen der Stadtverwaltung Großenhain aus dem städtischen Leben und der Region.

Sie möchten gern für Ihre journalistische Tätigkeit regelmäßig Informationen und Mitteilungen der Stadtverwaltung Großenhain erhalten? Dann nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Kontaktdaten per E-Mail in unserem Presseverteiler zu hinterlegen. 

Das erste heiße Sommerwochenende in diesem Jahr nutzten kleine und große Badfreunde auch im Großenhainer NaturErlebnisBad, um nach Abkühlung zu suchen.

Die Große Kreisstadt Großenhain zeichnet vorbildliches ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement mit der Großen oder der Kleinen Preuskermedaille aus. Die Auszeichnung findet traditionell im Rahmen der Festveranstaltung zum „Tag des Ehrenamtes“ im Kulturschloss im Januar statt, zu welcher der Oberbürgermeister einlädt.

 

Der Landkreis Meißen hat einen Fördermittelbescheid über rund 1,16 Millionen Euro für den Ausbau der K 8512 in Zabeltitz erhalten. Dies entspricht einem Fördersatz von 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

Seit 2018 treibt ENSO den geförderten Breitbandausbau in den 17 Großenhainer Ortsteilen voran. Jetzt gehen die ersten Kunden ans Netz. Stück für Stück werden in Zschauitz und Kleinthiemig die Glasfaseranschlüsse von rund 100 Kunden geschaltet. Um sich ein Bild von der Situation vor Ort zu machen, war Großenhains Oberbürgermeister Dr. Sven Mißbach heute, gemeinsam mit ENSO NETZ-Regionalbereichsleiter Tilo Kadner in Kleinthiemig. Sie besuchten den Computerspezialisten Enrico Grimmer in seinem Wohnhaus. Dieser berichtete, warum er sich für den Glasfaser-Anschluss entschieden hat und welche Vorteile er ihm und seiner Familie im täglichen Leben bringt.

 

Seit einiger Zeit sieht sich die Stadtverwaltung Großenhain mit einem Gerücht konfrontiert: Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes würden sich bei Kontrollen der Coronaschutzverordnung in Geschäften als Kunde ausgeben, das Tolerieren des Einkaufes ohne Mundschutz provozieren und bei Nichteinschreiten der Verkäufer ein Bußgeld abkassieren. DIES IST NICHT DER FALL!

 

powered by heitech.net